1. NÖ Hundesportschule

  Abrichten war gestern

Fährtenarbeit

Die hervorragende Veranlagung von Hunden zum Verfolgen einer Fährte ist angeboren und kann daher auch mit einem jungen Hund bereits - im Rahmen seiner körperlichen und psychischen Belastbarkeit - trainiert werden. Bei der Fährtenarbeit lernt der Hund einer Fährte (Fußspur), die vom Hundeführer selbst oder von einer dritten Person gelegt wurde, zu folgen. Dabei soll er auf die ausgelegten Gegenstände (=Fährtenfetzen) verweisen, also dem Hundeführer anzeigen. Fremdgerüche müssen dabei gänzlich ignoriert werden.

Der Verlauf, die Länge, die Liegedauer, die Anzahl der Schenkel, Winkel und Gegenstände, sowie die Ausarbeitungszeit richten sich individuell nach dem Trainings- und Entwicklungsstand des Hundes und nach den Ausbildungszielen des Hundeführers. Als Gegenstände sind gut verwitterte Fetzen des Fährtenlegers von unauffälliger Farbe, ca.10 cm lang und 2-4 cm im breit zu verwenden.

Alter des Hundes: egal

Kursbeginn: der Einstieg ist jederzeit möglich

Kurszeit: Samstag 08:30 am Fährtengelände in Himberg, (Anfänger Samstag ca. 15:00 am Vereinsgelände)

Voraussetzungen: abgelegte BH I Prüfung, sonst Schnuppertraining

Zum Kurs mitzubringen ist: Fährtenstecken, Brustgeschirr, Fährtenleine (mind. 5 Meter), eingewitterte Fährtenfetzen, ausreichend Wasser für den Hund, festes Schuhwerk

  FH Erich Ricco

 

Trainer

Gugerell Heinz  unbekannt mini  
Heinz Gugerell Michael Schiller